Kurt Wagner bleibt Vorsitzender

Landtagsabgeordneter Dr. Patrick Rapp sprach bei der CDU Ehrenkirchen

Die CDU Ehrenkirchen traf sich zu ihrer Hauptversammlung im Gasthaus Sonne in Kirchhofen. Kurt Wagner, der Vorsitzende des Gemeindeverbandes, begrüßte den Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten  Dr. Patrick Rapp (MdL). Das Land Baden-Württemberg, so Rapp, stocke die Anzahl der Lehrer und Polizisten auf, um bei der Bildung und der innerer Sicherheit voranzukommen.
Die Neuwahlen brachten keine Veränderungen im Vorstand.

Der Gemeindeverband ehrte Armin Ernst für 25 jährige Mitgliedschaft in der CDU. Patrick Rapp lobte das langjährige Engagement von Ernst und überreichte ihm eine Urkunde sowie eine Ehrennadel. Die Gesellschaft, so Rapp, brauche Leute, die sich nicht nur punktuell engagieren, sondern auch für viele Jahre für eine Sache einstehen.

Da der gesamte Vorstand neu zu wählen war, übernahm Rapp die Leitung der Versammlung.

Es folgten die Rechenschaftsberichte.

Claudia Dischinger trug den Kassenbericht vor.
Der Kassenprüfer Josef Gutmann bescheinigte Frau Dischinger eine tadellose Kassenführung. 

Der Vorsitzende des Gemeindeverbandes Kurt Wagner ging auf die Mitgliederentwicklung ein. Aktuell habe der Gemeindeverband 54 Mitglieder. Diese Zahl sei in den letzten Jahren relativ konstant geblieben. Am 7. April 2019 findet mit dem „Ehrenkirchener Frühling“ ein verkaufsoffener Sonntag statt. Wagner bot dem Gemeindeverband die Möglichkeit, einen Teil der Bewirtung bei der Firma Wagner zu übernehmen. Diese Praxis hatte sich in den zurückliegenden Jahren bewährt und die finanzielle Basis des Gemeindeverbandes gestärkt. Auch sei die Veranstaltung eine Gelegenheit für die Gemeinderatskandidaten sich bekannt zu machen. Wagner forderte die Mitglieder auf, vermehrt Veranstaltungen der CDU im Umland zu besuchen. 

Nach der Aussprache wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Die anschließenden Neuwahlen brachten keine Veränderungen im Vorstand.

Kurt Wagner bleibt Vorsitzender. Ebenso behalten Rainer Schüler und Claudia Dischinger ihre Ämter als Stellvertreter und Schatzmeisterin. Michael Lickert ist weiterhin für die Schriftführung, Pressearbeit und den Internetauftritt verantwortlich.

Beisitzer im neuen Vorstand sind Raphael Kunz, Hans-Peter Lang, Anna Lorenz, Johannes Metzger, Michael Stiefvater, Otto Vorgrimler und Regina Würzburger-Zink.

Der Landtagsabgeordnete Patrick Rapp berichtete aus der Landespolitik. Rapp erwähnte eingangs, dass er diesen Abend noch nach Stuttgart fahren müsse, wo er morgen an einer Beratung zum Nachtragshaushalt teilnehme.  Mit dem Nachtragshaushalt stünden weitere Mittel für das 3. und 4. Gleis und den Umweltschutz zur Verfügung. Rapp warnte davor, die Flächen für Naturschutzgebiete immer weiter auszudehnen. Dies führe aufgrund der Verknappung der wirtschaftlich nutzbaren Flächen zur Erhöhung der Flächenpreise und zu vermehrtem Import von Holz aus dem Ausland. Die Sicherheitslage im Land habe sich zunehmend verbessert. In Baden-Württemberg wurden zwei zusätzliche Polizeischulen eröffnet. Bei Polizisten und Lehrern wurde das Personal aufgestockt.

 

Claudia Dischinger übereicht Patrick Rapp ein Präsent und einen Blumenstrauß.

 

Kurt Wagner berichtete als Fraktionsvorsitzender aus der aktuellen Gemeindepolitik.
Der Bau der Grund- und Gemeinschaftsschule im Gemeindezentrum schreite planmäßig voran.Die Grundschule in Kirchhofen soll in einen Kindergarten umgewidmet werden. Ein entsprechender Nutzungsänderungsantrag wurde gestellt. In der Wentzingerschule in Ehrenstetten sowie in der Kirchberghalle stehen Sanierungsmaßnahmen an.
Die zentrale Fußball-Sportstätte mache ebenfalls Fortschritte. Die Anlage eines Kunstrasenplatzes sei bereits beauftragt. Die zentrale Fußball-Sportstätte werde teilweise mit dem Verkauf des alten Fußballgeländes in Ehrenstetten finanziert.
Auch die anderen Baugebiete in den Zwischendörfern und auf dem Gelände der Winzergenossenschaft Kirchofen zeichneten sich durch eine rege Bautätigkeit aus.
Nachdem die EnBW das Windkraftprojekt Ehrenkirchen/Münstertal fallen ließ, habe Ehrenkirchen den Poolingvertrag mit Münstertal und der Forst-BW wieder gekündigt.
Wagner lobte das  neue digitale Ratsinformationssystem der Gemeinde. Jeder Gemeinderat habe nun einen Tablet-Computer und könne damit alle Unterlagen bequem abrufen.

Danach stellten sich die Kandidaten für den Gemeinderat den Mitgliedern vor. Die Nominierungsversammlung der Gemeinderatskandidaten findet am 4. Februar im Gasthaus Sonne statt.

In seinem Schlusswort bedankte sich der alte und  neue Vorsitzende Kurt Wagner für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen.

17. Februar 2019

  • AKK: Neue Verantwortung für Europa in der Welt

    Die diesjährige Münchner Sicherheitskonferenz steht ganz im Zeichen von Europas Rolle in der Welt und der Verantwortung, die Deutschland dabei zukommt. Im Vorfeld besuchte die CDU-Vorsitzende Annegret

    ...
  • Europa muss man richtig machen

    Im gemeinsamen Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schreiben die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer, der EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber und der CSU-Vorsitzende Markus Söder: „Unser Europa

    ...